Verrücktes Holz

Rückepferde ziehen Baumstämme aus dem Wald

Am Wochenende 25. und 26. März zeigt das Museum eine Vielfalt früherer und heutiger Techniken der Waldbewirtschaftung und Holzverarbeitung. Im Mittelpunkt der Traditionsveranstaltung „Verrücktes Holz“ stehen Waldarbeiten, bei denen zahlreiche Rückepferde und alte Schlepper zum Einsatz kommen. Aber auch die Holzverarbeitung wird gezeigt. So werden auf einem mobilen Sägegatter und in der historischen Sägemühle des Freilichtmuseums Dielen gesägt, während ein Stellmacher Arbeitstechniken eines längst ausgestorbenen Handwerks vorführt.

„Nach dem großen Anklang im vergangenen Jahr wird es in diesem Jahr zum zweiten Mal einen Markt mit Handwerksvorführungen zum Thema Holz, Waldprodukte und Vieh geben“, kündigt Oberforstrat Ingo Esser an. Auch Taschen und Schmuck aus Birkenrinde, Holzspielzeug, Holzrechen, Reisigbesen, Schalen, Behälter, Produkte aus Horn und vieles mehr werden auf dem Markt hergestellt und angeboten.

Sonntags können sich die Besucher um 15 Uhr bei der „8. Rheinischen Holzhauermeisterschaft“ im Sägen mit der traditionellen Drumsäge messen. Es winken wieder einige Preise.