"Nachts im Museum"

Haus aus Ruppenrod im grünen Licht

Historische Lichter bei der Museumsnacht

In alten Bauernhäusern brennen auf Herdstellen offene Feuer – oftmals die einzige Lichtquelle im Haus – Laternen, Öl- und Petroleumlampen. Neon hingegen leuchtet in der Küche des Quelle-Fertighauses von 1965 und in der Reklame der historischen Gaststätte „Watteler“. Zwischen den Baugruppen weisen zahlreiche Kerzenlaternen den Weg.

Bei Kerzenschein können die Besucherinnen und Besucher am 17. November, 17-22 Uhr, traditionelle Abendlieder mitsingen, einen warmen Eintopf mit Glühwein genießen oder sich die Feuerzangenbowle schmecken lassen.

Zudem gibt es einige Farblicht-Installationen, die historische Bauten einmal in ganz anderes Licht setzen.