Kommern. Ein Blick zurück - 60 Jahre DAS Museum

Impressionen aus der Ausstellung, Buch mit Fachwerkwand Impressionen aus der Ausstellung, Herbarium Impressionen aus der Ausstellung Impressionen aus der Ausstellung, Sammlung, erster Stuhl Impressionen aus der Ausstellung, Zeitstrahl an der Wand Schnapshund in rosa. Aufbau Fachwerkhaus Baugruppe Westerwald im Aufbau 1964 Baugruppe Eifel 1969. Blick vom Haus aus Kessenich auf den Teich und die Kapelle aus Schützendorf Historische Aufbauarbeiten am Fachwerkgebäude


Gewinnspiel
Handy zeigt Foto eine Bilderrahmens, dahinter eine Frau

Zu einem runden Geburtstag gehören natürlich auch Geschenke!

Machen Sie mit bei unserem Gewinnspiel und werden Sie Teil der Ausstellung.

Finden Sie unsere beiden Selfie-Points: Machen Sie eine Zeitreise in die Aufbaujahre unseres Museums in der Jubiläumsausstellung und entdecken Sie die Baugruppe Eifel/ Eifel-Vorland heute.

Jeden Monat ermitteln wir unter allen eingesendeten und geposteten Fotos das schönste und interessanteste Bild. Den Gewinner erwartet je eine Familien-Freikarte sowie eine Überraschung aus unserem Museumsshop. Unter allen Gewinnern küren wir zum Ende der Ausstellung das beste Foto. Als Preis winken eine Jahreskarte und unsere Festschrift zum Jubiläum. Die Gewinnerfotos werden regelmäßig auf unseren Seiten (Homepage, facebook, Instagram) veröffentlicht.

So geht’s:

Machen Sie an einem oder auch beiden Selfie-Points ein Foto von sich im goldenen Bilderrahmen.

  • Posten Sie ihr Foto als Beitrag hier im Gewinnspiel oder
  • Posten Sie Ihr Foto auf Instagram mit dem #60jahrekommern oder
  • Schicken Sie uns ihr Foto per E-Mail an 60jahrekommern@lvr.de



10. Juni 2018 bis 5. Mai 2019

60 Jahre sind eine lange Zeit, in der sich auch in einem Freilichtmuseum viel verändert. Inzwischen sind es schon mehrere Generationen, die das Museum besucht haben, so dass inzwischen Großeltern ihren Enkeln zeigen können, wo sie schon als Kind mit der Schule hingefahren sind.

Die Ausstellung führt durch 60 Jahre Museumsgeschichte. Seit den Anfängen ist das Museum nicht nur in der Fläche gewachsen und hat nach und nach immer mehr historische Gebäude aufgebaut. Besucher erinnern sich noch heute gerne an die Puppenstuben-Ausstellung in den 1970er Jahren, an ihren Besuch in der historischen Schule oder das Brotbacken im alten Steinbackofen.

Kinder können an verschiednenen Mitmachstationen aktiv werden, selbst einmal ein Objekt inventarisieren oder die Kuriositäten, die in der gesamten Ausstellung zu finden sind, bestaunen.

1958 als Rheinisches Freilichtmuseum gegründet, ist Kommern mit 100 ha Gelände und 75 originalen Gebäuden das zweitälteste regionale Freilichtmuseum Deutschlands und eines der größten in Europa. Im Mittelpunkt steht der Alltag der Menschen im Rheinland, das Bauen, Wohnen und Arbeiten im ländlichen Raum in den letzten 500 Jahren.

Neben Wohnhäusern, Stallungen und Scheunen sollten von Beginn an auch Siedlungsstrukturen und kulturlandschaftliche Besonderheiten mit einbezogen werden. Äcker, Gärten, Wiesen und Felder sowie historische Nutztierrassen veranschaulichen das Leben, Arbeiten und Wirtschaften – damals innovativ und zukunftsorientiert. Heute fungiert das Museum als Reservat, Genpool und Vermittler.

Von Beginn an sollte Kommern auch „Sammelstätte des kulturellen Erbes des Rheinlandes“ werden. So wurde 1969 neben dem Freilichtbereich als zweites Standbein das „Landesmuseum für Volkskunde“ gegründet. Über 80 Ausstellungen vermittelten seither Schätze dieser außergewöhnlichen Sammlung.

Seit 2010 präsentiert der „Marktplatz Rheinland“ die jüngere Vergangenheit nach 1945. Mehr und mehr stehen nun die Menschen, die das Bauen, Wohnen und Arbeiten im Rheinland geprägt haben, als Zeitzeugen im Mittelpunkt.



Festband zum Jubiläum
Inge Ruschin sitzt auf einer Kiste und präsentiert den Festband

Zum Museumsjubiläum gibt es einen reich bebilderten Festband.

Die mit über 500 Fotos aus dem Archiv des Hauses reich bebilderte Publikation spiegelt auf 224 Seiten die Entwicklungsschritte und Besonderheiten des Museums wider. Der von Museumsleiter Josef Mangold im Auftrag des Fördervereins Rheinisches Freilichtmuseum Kommern e.V. herausgegebene Band blickt von der Zeit der ersten Aufbaujahre bis hin zu künftigen Planungen.

Die 49 Beiträge berichten vom visionären Geist der Gründer und Macher auf dem Kahlenbusch und dokumentieren das Fachwissen, den Einsatz und die Kreativität aller Museumsteams in den letzten 60 Jahren - im Bauhof, in der Wissenschaft, der Pädagogik, dem Service und in der Verwaltung. Alle zusammen haben es verstanden, das Kommerner Museum zu einem attraktiven Ziel- und Standort zu entwickeln, an dem jährlich mehr als 220.000 Gäste eine spannende Reise in die Vergangenheit unternehmen.


Blick ins Buch (PDF, 33 KB)


Weitere Informationen

Ausstellungsflyer (PDF, 3,47 MB)

Presseinformationen (PDF, 70 KB)

nach oben